Aus Kindern werden Studenten und gehen zum Studium in eine andere Stadt bzw. ziehen erstmal aus. Die erste Frage ist immer: Brauchen wir für das Kind eine Haftpflichtversicherung? In aller Regel: Nein. Kinder sind während der Ausbildung und Studium bei den Eltern versichert. Auch wenn diese eine eigenes Zimmer haben. Schäden am Zimmer sind versichert, die Teilnahme an einem Praktikum und natürlich als Radfahrer und was sonst so passieren kann.

Von der Regel kann es auch Ausnahmen geben. Bitte bei der Versicherung nachfragen.

Der persönliche Besitz in der Studentenbude ist normal nicht versichert. Ein Schaden durch einen Brand oder Einbruch ist nur abgedeckt, wenn eine eigene Hausratversicherung besteht. Hier gibt es interessante Pakte speziell für junge Kunden und deren Bedürfnisse zugeschnitten.

Ein Student darf sich auch Gedanken machen über seine Einkommensabsicherung. Der angestrebte Beruf kann über eine Berufsunfähigkeitsversicherung (kurz BU-Versicherung) versichert werden. Die Einkommensabsicherung ist sehr wichtig. So wie sich der Auszubildende versichert sollte das der Student auch tun. Die wichtigsten Argumente dafür sind, dass der aktuelle Gesundheitszustand festgeschrieben ist. Eine Diagnose (z.B. Burnout) kann den gewünschten Versicherungsschutz für die Zukunft unmöglich machen. Die Verträge werden teurer, da das Eintrittsälter immer höher wird. Bitte lasst Euch persönlich beraten.

Kompliziert wird es mit der Krankenversicherung. Zumindest wenn das Studium zu lange dauert oder das Referendariat losgeht. Dazu mach ich mal einen eigenen Artikel.

Haft-Hausrat-Kombi für Studenten: https://fitmylink.de/t0WA33Xi

Berufsunfähigkeit für Studenten: https://fitmylink.de/DrV4